Beispielaufgabe Psychopathologischer Befund

Aussagenkombination


Welche der folgenden Symptome werden zu den Ich-Störungen gezählt?

1. Gedankenentzug

2. Depersonalisation

3. Kommentierende Stimmen

4. Derealisation

5. Optische Halluzinationen

Antwort

Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig.

1. Der Gedankenentzug zählt zu den Ich-Störungen und ist ein psychopathologisches Phänomen bei Schizophrenie. Er beschreibt das Erleben, dass eigene Gedanken von einer außenstehenden Macht weggenommen werden. Weitere Ich-Störungen bei Schizophrenie sind der Gedankenentzug und die Gedankenausbreitung.

2. Die Depersonalisation wird ebenfalls zu den Ich-Störungen gezählt. Hierbei wird der Körper oder Teile davon als fremdartig erlebt oder dem eigenen Ich als fremd gegenüberstehend empfunden. Depersonalistation und Derealisation beschreiben Entfremdungserleben, während Gedankenentzug, -eingebung- und -ausbreitung Fremdbeeinflussungserleben darstellen, die nur bei Schizophrenie auftreten. Entfremdungserleben tritt auch bei neurotischen Störungen wie z.B. der Panikstörung auf sowie als eigenständiges Syndrom. 

3. Kommentierende Stimmen zählen zu den akustischen Halluzinationen und sind somit Wahrnehmungsstörungen. Sie werden z.B. bei paranoiden Schizophrenien (meist dialogisierend) und bei der Alkoholhalluzinose erlebt.

4. Die Derealisation beschreibt ein fremdartiges oder unvertrautes Erleben der Umwelt. Es zeigt sich (selten) als eigenständiges Syndrom (F48.1 Depersonalisations- und Derealisationssyndrom) oder wird im Rahmen von  Angststörungen, Zwangsstörungen, akuten Erlebnisreaktionen, Schizophrenien, Depressionen und der Borderline-Störung beobachtet. Weitere Ursachen sind hirnorganische Erkrankungen, die Einnahme von Halluzinogenen und Übermüdung. 

5. Optische Halluzinationen zählen wie kommentierende Stimmen zu den Wahrnehmungsstörungen.

< Zur Themenübersicht