Beispielaufgabe Schizophrenie & wahnhafte Störungen

Einfachauswahl

Eine 59-jährige Patientin legt seit mehreren Monaten das Fundament ihres Hauses auf ganzer Länge am Stück frei. Sie entfernt lose Steine , da dies ihrer Meinung nach den Beginn des Paradieses behindere. Der hinzugezogene Architekt warnt dringend vor der Maßnahme, da die Hausstatik gefährdet sei. Trotzdem unterstützt der Ehemann das Vorhaben seiner Frau vehement. Durch eine stationäre psychiatrische Behandlung kommt es zur vorübergehenden Trennung der Ehepartner. In dieser Zeit distanziert sich der Mann deutlich von den Ideen seiner Frau.

Um welche Diagnose handelt es sich bei dem Ehemann am ehesten?

A. Reaktive Bindungsstörung

B. Schizoide Persönlichkeitsstörung

C. Abhängigkeitssyndrom

D. Induzierte wahnhafte Störung (Folie & deux)

E. Beziehungswahn

Antwort

Aussage D ist richtig.

A. Eine reaktive Bindungsstörung ist eine Störung sozialer Funktionen und tritt bei sehr jungen Kindern (meist unter 5 Jahren) auf. Sie ist gekennzeichnet durch ein abnormes Beziehungsmuster zu Betreuungspersonen, das sich durch Furchtsamkeit, Traurigkeit, Aggression oder Rückzugsverhalten äußern kann. Grund sind in den meisten Fällen psychische oder körperliche Misshandlungen oder Vernachlässigung durch die Bezugspersonen.

B. Eine schizoide Persönlichkeitsstörung zeigt sich u.a. durch einzelgängerisches Verhalten, emotionale Kühle, Desinteresse an zwischenmenschlichen Kontakten und einem Mangel an Einfühlungsvermögen. Dies widerspricht dem Verhalten des Ehemanns. Weiterhin ist eine Persönlichkeitsstörung ein andauerndes Verhaltensmuster, das in allen Lebenssituationen gezeigt wird. Hiergegen spricht die Verhaltensänderung des Ehemanns nach der Trennung. 

C. Ein Abhängigkeitssyndrom wird nur im Zusammenhang mit dem Gebrauch von psychotropen Substanzen diagnostiziert. Es bezieht sich nicht auf das Verhalten in Beziehungen.

D. Bei einer induzierten wahnhaften Störung übernimmt ein oder mehrere enge Bezugspersonen das Wahnsystem des psychotisch erkrankten Partners. Die Störung ist selten. Die Beziehung ist meist gekennzeichnet durch eine ungewöhnlich Abhängigkeit oder Unterwürfigkeit eines Partners. Durch Trennung verschwindet die Störung bei der induzierten Person meist wieder.

E. Beziehungswahn hat nichts mit Beziehungen zu tun, sondern ist eine Wahnform bei Schizophrenie, bei dem der Kranke Geschehnisse und Wahrnehmungen in seiner Umgebung auf sich bezieht und im Sinne seines Wahns interpretiert. Er denkt: "Das hat etwas mit mir zu tun."

< Zur Themenübersicht